Es gibt ein neues Firmenranking: Der «Pharmaceutical Invention Index». Er wurde erwartet von Idea Pharma, einem britischen Unternehmen, das auf die Beratung von Pharmakonzernen ab Phase II spezialisiert ist (und seit Jahren bereits den «Pharmaceutical Innovation Index» erarbeitet).

Der «Pharmaceutical Invention Index» prüft vor allem, wie intensiv ein Konzern neuartige Wirkstoffe entwickeln kann. Dabei brillierten im letzten Jahr insbesondere AstraZeneca, Celgene und Eli Lilly. Novartis folgt auf Rang vier.

Konkret beachten die Autoren von Idea vier Schlüsselkennzahlen: 

  • das Verhältnis der Pipeline zu den bereits vermarkteten Medikamenten; 
  • die Anzahl der Studien, die neuartige Wirkstoffe untersuchen;
  • den Anteil der innovativen Zulassungen; 
  • eine Bewertung der Forschungs- und Entwicklungsinvestitionen der jeweiligen Unternehmen.

AstraZeneca habe über alle vier Kennzahlen hinweg eine hervorragende Punktzahl, so die Mitteilung: Hoher Anteil von Produkten in der Pipeline; relativ viele Studien zur Erforschung neuer Medikamente; grosser Anteil an innovativen Zulassungen.