Die Wallenbergs gehören zu den treusten Besuchern des Weltwirtschaftsforums. Jedes Jahr werden Mitglieder von Skandinaviens einflussreichsten Unternehmerfamilie in Davos gesichtet. Nun engagieren sie sich bei einer Veranstaltung, die dem WEF Konkurrenz machen könnte: Die Wallenbergs werden Partner der Techkonferenz «Brillant Minds» von Spotify-Gründer Daniel Ek. Der zweitägige Event im Juni in Stockholm soll zu einem «kreativen WEF» werden, wie die «Financial Times» schreibt.

«Brillant Minds» wurde 2015 von Ek und Ash Pournouri in Leben gerufen, dem Manager des kürzlich verstorbenen Musikstars DJ Avicii. Jetzt konnten die beiden Gründer Skandinaviens Wirtschaftselite für den Anlass gewinnen: Nebst den Wallenbergs unterstützen weitere prominente nordische Unternehmerfamilien sowie Grosskonzerne wie Ericcson und Electrolux «Brillant Minds» – auch H&M-Chef Karl-Johan Persson ist mit an Bord.

Anzeige
Marcus_Wallenberg

Marcus Wallenberg: Das Familienoberhaupt präsidiert die Bank SEB and den Rüstungskonzern Saab.

Quelle: Anadolu/Getty

Im Gegensatz zum WEF konzentriert sich die Veranstaltung auf Technologie und Innovation. Freude am neuen Event dürfte die Schweizer dennoch nicht haben – schliesslich ist das WEF Partner des «Post Davos Nordic Summit», ein Treffen für Wirtschaftsführer und anderen Entscheidungsträgern, welches im März in Stockholm stattfindet.

Auch im Fernen Osten erhält das WEF eine Konkurrenzveranstaltung. US-Milliardär Michael Bloomberg wird in Peking ein eigenes Wirtschaftsforum durchführen. Die erste Ausgabe des  «New Economy Forums» ist für November geplant.

(mbü)