Der Reisedetailhändler Dufry hat am Mittwoch mit Blick auf die geplante Autogrill-Übernahme eine ausserordentliche Generalversammlung durchgeführt. Die Aktionärinnen und Aktionäre stimmten dabei allen Vorschlägen des Verwaltungsrats zu.

Unter anderem hätten die Anteilseignerinnen und Anteilseigner mit jeweils gut 97 Prozent Ja-Stimmen die beiden Traktanden zu der geplanten Kapitalbeschaffung gutgeheissen, teilte Dufry am Abend mit. Nun soll das bedingte Aktienkapital um gut 153 Millionen Franken erhöht und darüber hinaus genehmigtes Kapital von knapp 227 Millionen Franken geschaffen werden.

Auch interessant
 
 
 
 
 
 

Ausserdem wurden Alessandro Benetton und Enrico Laghi als Vertreter der Mehrheitsaktionäre von Autogrill in den Verwaltungsrat von Dufry gewählt. Die Versammlung wurde ohne die physische Präsenz der Aktionärinnen und Aktionäre abgehalten. Insgesamt nahm 60 Prozent des Kapitals über eine unabhängige Stimmrechtsvertretung teil.

Benetton wird Dufry-Grossaktionär

Das frische Kapital benötigt Dufry für den im Juli angekündigten Kauf von 50,3 Prozent an der italienischen Autogrill, die vor allem für den Betrieb an Autobahn-Raststätten bekannt ist. Die Autogrill-Aktien sind über ein Beteiligungsvehikel im Besitz der Benetton-Familie.

Die Benetton-Familie wird derweil über einen Aktientausch 20 bis 25 Prozent an Dufry besitzen und steigt damit zum grössten Aktionär der Gruppe auf. Gemäss früheren Angaben soll die Transaktion bis Mitte 2023 abgeschlossen werden.

(AWP/Ink)