1. Home
  2. Unternehmen
  3. Die Firma von Blocher-Sohn wächst stark

Zwischenstand
Die Firma von Blocher-Sohn wächst stark

Markus Blocher: Sein Konzern macht gute Geschäfte. Dottikon

Das Chemieunternehmen Dottikon ES hat Umsatz und Gewinn im ersten Geschäftshalbjahr deutlich erhöht. Auch für die zweite Jahreshälfte rechnet die Firma von Markus Blocher mit einem kräftigen Wachstum.

Veröffentlicht am 25.11.2016

Das Aargauer Chemieunternehmen Dottikon ES hat im ersten Semester des Geschäftsjahres 2016/17 Umsatz und Gewinn deutlich erhöht. Konkret stiegen die Verkäufe um 56 Prozent auf 67,6 Millionen Franken, wie das Unternehmen bereits früher publizierte Angaben bestätigte.

Dabei sei der Pharmabereich der wichtigste Wachstumstreiber gewesen. Der Ebitda erreichte 20,4 Millionen Franken, nach 8,1 Millionen im Jahr zuvor und die entsprechende Marge stieg um 11,3 Prozentpunkte auf 31,1 Prozent. Der Ebit wird mit 11,5 Millionen Franken ausgewiesen (Vorjahr 1,1 Millionen) bei einer Marge von 17,0 Prozent.

Gewinn von knapp 10 Millionen Franken

Unter dem Strich resultierte im ersten Halbjahr ein Gewinn von 9,5 Millionen Franken, nach einem Überschuss von 1,0 Millionen das Jahr zuvor. Bereits Ende Oktober hatte Dottikon einen «erheblichen» Gewinnsprung in Aussicht gestellt. Der operative Cashflow betrug laut Mitteilung hohe 56,1 Millionen Franken, dem standen Investitionen in Höhe von 12,5 Millionen gegenüber.

Der freie Cashflow summierte sich damit auf 43,6 Millionen Franken. Für das gesamte laufende Geschäftsjahr 2016/17 rechnet Dottikon – wie vor rund einem Monat kommuniziert – mit einer weiteren Zunahme des Nettoumsatzes und des Reingewinns im Vergleich zum Vorjahr.

(awp/mbü/chb)

Anzeige