Möbeldesign In neuen Wohnlandschaften ist steifes Herumsitzen out: Die Sofas greifen den Trend zum bequemen Loungen auf. Sie sind kompakt, flexibel, multifunktional und bestechen durch zeitlose gradlinige Formen.

Auf den ersten Blick ist es eine schlichte Sitzbank: Eine horizontale Sitzfläche, nur Zentimeter über dem Boden, ohne Rückenteil, Armlehnen, Kissen. Völlig schnörkellos. Eher als Sitzskulptur denn Sofa steht es im Raum, von allen Seiten aus nutzbar. Erst auf den zweiten Blick offenbart «Scroll» von Cor seine wahren Qualitäten: Die Sitzfläche besteht aus zwei übereinander gelagerten Polsterebenen, die sich nach Belieben klappen und kombinieren lassen und so vom gemütlichen Lümmeln bis zum aufrechten Sitzen jede Position ermöglichen. Entwickelt vom Studio Vertijet, zwei Designern aus dem deutschen Halle, liegt das Sofa mit seinen puren Formen und versteckten Funktionen voll im Trend.

Auch interessant
 
 
 
 
 
 

Modernes aus Willisau

Das gilt auch für die Möbel des Schweizer Labels Team by Wellis in Willisau. Es präsentiert mit der Linie «Ulmo» ein Polstermöbelprogramm mit Sessel, Sitzbank und Sofa, dessen Sitztiefe durch flexible Rückenkissen regulierbar ist. «Statt als wuchtiges Möbel kommt das Sofa eher als Sitzfläche im Raum daher, die mit einem festen Rückenkissen ergänzt werden kann», sagt Designer Ulf Moritz zum Konzept.

Trendy und flexibel ist auch die «Chillout»-Linie, die der Designer Hannes Wettstein für Team by Wellis geschaffen hat. Bestehend aus Sofas, Sesseln, Longchair und zusammenbaubaren Docking-Elementen ermöglicht sie ein vielfältiges und individuelles Gestalten persönlicher Wohnlandschaften. Die Kombination von strengen, reduzierten Formen und weichen Polsterungen verleiht Chillout einen leichten Charakter, der geradezu zur Entspannung einlädt.

«Smart Simplicity» nennt die Hamburger Designexpertin und Trend-Beraterin Birgit Gebhardt die Light-Bewegung im Polstermöbeldesign. «Dicke Sitzkissen sind schmalen Schaumpolstern gewichen, die den Modellen eine straffe Linienführung und einen Hauch von Moderne und Zeitlosigkeit verpassen», sagt Gebhardt. «Um Eleganz zu erzielen, werden Sitzfläche und Rückenlehne abgesenkt, was nicht unbedingt der Ergonomie dient. Dafür warten viele neue Sofas mit smarten Zusatzfunktionen auf.» Da wird geklappt, geschwenkt und ausgezogen, was das Zeug hält.

Raffinierte Details

So verwandelt sich der Zweisitzer «Twin» von Martin Ballendat (für Wittmann) per Handgriff in ein Relax-Sofa mit Fussablage. In der Ära des Loungens ist starres Sitzen nicht mehr zeitgemäss: Die italienische Firma B&B präsentiert mit «Andy» von Paolo Piva ein Sofa, dessen Sitztiefe sich über eine um 90 Grad schwenkbare Rückenlehne und die bewegliche Sitzfläche von rund 120 auf rund 150 Zentimeter vergrössern lässt mit zwei Handgriffen wird die Couch zum Loungemöbel. Mit dem Sofa «Arik» von Ligne Roset kann man nicht nur die bewegliche Sitzfläche variieren, es lässt sich auch in ein Gästebett verwandeln.

Die neuen Sofas sind Alleskönner und entfalten gerade in kleinen Räumen ihr Verwandlungstalent. «Wichtig ist aber, dass die Flexibilität nicht vordergründig sichtbar ist», erklärt Italiens Designstar Piero Lissoni. «Anders als bei einem Bürostuhl wird die raffinierte Mechanik geschickt im Innern verborgen.» So auch bei Lissonis Kollektion «Reef» für Cassina. Jedes der vier Modelle kombiniert Eleganz mit Funktionalität, wobei unsichtbare Mechanismen im Innern für Beweglichkeit sorgen.

Für die Firma Living Divani entwarf Lissoni «Extra Wall», ein Programm quaderförmiger Sitzssolitäre, die einzeln genutzt werden können, sich aber auch zu einem Sofa oder einer Sitzlandschaft addieren lassen. Auch andere Hersteller haben den Trend zum selbst komponierten Sofa erkannt. Die Firma Edra bietet mit Christophe Pillets «Elysée» quaderförmige Polsterelemente, die sich quer durchs Wohnzimmer addieren lassen im trendigen Lounge-Stil.

«Private Lounging» nennt denn auch Birgit Gebhardt den zweiten wichtigen Trend der Saison. «Die Liegewiese aus individuell kombinierten Sitzelementen ist die Privatversion des öffentlichen Lounge-Phänomens, in Zeiten entkrampfter Lebensgewohnheiten ist die steife Zwei- und Dreisitzer-Couch passé.» In den den Sofas von heute versinkt man nicht mehr in tiefen Polstern. Sie sind reduziert in der Form, dank besseren Stoffqualitäten robust, zeitlos und langlebig.

Team by Wellis

Aktuelle Angebote

Team by Wellis ist die Dachmarke der Wellis AG in Willisau und umfasst Möbellinien von Designern wie Kurt Erni, Daniel Kübler, Ulf Moritz und Hannes Wettstein. Beziehbar sind sie im Fachhandel, etwa Zingg-Lamprecht in Zürich, Rösch in Basel oder Intraform in Bern. Das Angebot kann auch im Showroom in Willisau besichtigt werden. Die Homepage (www.teambywellis.com) wird derzeit überarbeitet.

Wellis AG, Willisau. Showroom offen von 8 bis 12 und 13.30 bis 17 Uhr (Samstag 8 bis 16 Uhr).