Im Schweizer Immobilienmarkt bildet sich ein führender Immobilienverwalter: Die Westschweizer DBS-Gruppe und die Zürcher Intercity-Gruppe führen ihre Services in der Bewirtschaftung in ein neues Gemeinschaftsunternehmen zusammen, die «IntercityGribi». 

Hinter DBS verbergen sich zwei Giganten: Die Westschweizer Gruppe gehört dem französischen Immobilien-Konzern Foncia. Foncia wiederum ist seit 2016 im Besitz der Zuger Finanzgesellschaft Partners Group.

Am neuen Joint-Venture «IntercityGribi» wird DBS die Mehrheit besitzen. Die übrigen Immobiliendienstleistungen neben der Verwaltung - Bewertungen beispielsweise - betreiben DBS und Intercity auch künftig getrennt. Zu DBS gehören Marken wie Gribi und contrust, zu den Töchtern der Intercity-Gruppe gehören Wüst und Wüst AG.

(mbü)