1. Home
  2. Unternehmen
  3. Die Schweizer Börse startet eine Untersuchung gegen Asmallworld

Soziales Netzwerk
Die Schweizer Börse nimmt Asmallworld unter die Lupe

Der Schweizer Jungunternehmer Patrick Liotard-Vogt anlaesslich der Praesentation des Films "Sennentuntschi" an der Opening Night des Zurich Film Festivals, am Donnerstag, 23. September 2010, in Zuerich. (KEYSTONE/Steffen Schmidt)
Patrick Liotard-Vogt auf einem Bild aus dem Jahr 2010: Der Asmallworld-Chef ist Spross von ehemaligen Nestlé-Managern.Quelle: Keystone

Gewisse Deal des Managements sind der Börsenaufsicht suspekt. Die SIX startet eine Untersuchung.

Veröffentlicht am 13.06.2019

Das Reichen-Netzwerk Asmallworld ist ins Visier der Börsenaufsicht geraten. Es geht dabei um Aktiengeschäfte des Managements. Die SIX sieht möglicherweise die Pflichten zur Offenlegung solcher Deals verletzt und hat eine Untersuchung gestartet.

Asmallworld ist womöglich nicht gegen Personen vorgegangen, die solche Pflichtverletzungen begangen haben. Weiter habe Asmallworld möglicherweise nicht genügend unternommen, um Verletzungen von Offenlegungspflichten zu verhindern, heisst es in der SIX-Mitteilung.

(mbü)

Anzeige