Die Swiss hat sich bei ihrer Planung offensichtlich verschätzt. Letzten Sommer hatte sie über 500 Angestellten gekündigt. Doch nun möchte die Swiss einen Teil der Ex-Mitarbeitenden zurückgewinnen, wie die TX-Gruppe-Medien heute mit Verweis auf ein internes Schreiben berichten: Über 300 Flugbegleiterinnen und Flugbegleiter werden demnach im Januar ein Angebot erhalten. Die Krise ist aber nicht urplötzlich verflogen: Die Swiss ist immer noch nicht in der Lage, neue Stellen zu schaffen. Die Kehrtwende hat eine andere Erklärung: Mehr Mitarbeitende verliessen die Swiss als von der Airline gedacht.

Auch interessant

So hätten «deutlich mehr Kolleg:innen als erwartet von der Möglichkeit einer freiwilligen Frühpensionierung profitiert», heisst es in dem Brief. Auch hat die Swiss ein Impfobligatorium beschlossen, was zu zusätzlichen Abgängen führte.

(mbü)