Die US-Bank JPMorgan baut Insidern zufolge die obere Führungsebene im Investmentbanking um. Spitzenbankerin Dorothee Blessing steigt in Zuge dessen zur Co-Chefin für das Geschäft in Europa, Afrika und dem Nahen Osten (EMEA) auf, wie mit der Sache vertraute Personen der Nachrichtenagentur Reuters sagten.

Blessing war bisher auch Schweiz-Chefin

Sie werde den Bereich zusammen mit Conor Hillery leiten. Bislang ist Blessing Deutschland-Chefin von JPMorgan und ausserdem noch für die Länder Österreich, Schweiz, Irland, Israel und Skandinavien zuständig. Die 52-Jährige kam 2014 von Goldman Sachs zu JPMorgan. Sie ist verheiratet mit dem früheren Chef der Commerzbank, Martin Blessing, der bis letzten Sommer als Co-Chef die UBS-Vermögensverwaltung leitete.

Im Rahmen der Neustrukturierung von Managementposten ernannte JPMorgan Viswas Raghavan und James Casey zu den Leitern des globalen Investmentbankings, wie die Insider sagten.

Darüber hinaus gäben einige Top-Manager künftig Führungsverantwortung ab und würden als sogenannte «Rainmaker» versuchen, grosse Aufträge von Kunden an Land zu ziehen. Mit diesen Massnahmen will JPMorgan dem zunehmenden Wettbewerb in dem Geschäft begegnen.

Anzeige

(reuters/tdr)