Die Handelsplattform Ebay schliesst Ende Jahr ihre Büros in Zürich. Das bestätigt Firmensprecherin Parmita Choudhury. Die Belegschaft wurde nach Informationen der «Handelszeitung» vergangene Woche informiert.

Der Betrieb der dortigen Ebay International Marketing GmbH werde eingestellt, sagt Sprecherin Choudhury. Zwar werde allen Mitarbeitenden ein Wechsel zur in Bern domizilierten Ebay Marketplaces GmbH angeboten, so die Sprecherin. Ebay werde die Geschäfte seines internationalen Geschäfts in Bern fortführen, «so wie es das seit mehr als zwanzig Jahren tut». Dem Vernehmen nach kam der von Regionenchef Godert van Dedem verkündete Entscheid beim Personal in der gefühlten Schweizer Hauptstadt dennoch schlecht an.

Zuletzt sorgte Ebay 2019 mit einem Stellenabbau in der Schweiz für Unruhe. Gleichzeitig kam es damals zu einem Wechsel an der Spitze der hierzulande angesiedelten Ebay International AG. Wie viele der «rund 250 bis 300» Mitarbeitende betroffen seien, wollte eine Sprecherin damals nicht sagen. Einen Sozialplan gebe es jedoch nicht, betont sie. Informationen der HZ zufolge waren am internationalen Sitz von Ebay in Bern rund zwanzig Mitarbeiter betroffen.

Ein Jahr zuvor liquidierte Ebay eine seiner Schweizer Holdings und verschob Vermögenswerte in Milliardenhöhe in eine neue Firma unter holländischer Kontrolle. Das weckte damals Befürchtungen, Ebay könnte sich mit seinem Internationalen Geschäft aus der Schweiz zurückziehen. Die Umsätze der Ebay-Plattformen - ausser jenen in den USA - laufen in der Ebay International zusammen.