Noch hat das Parlament nicht definitiv entschieden, ob es einen Gegenvorschlag zur Konzernverantwortungsinitiative verabschieden will oder nicht. Economiesuisse will aber nicht länger zuwarten, der Spitzenverband rüstet sich für den Abstimmungskampf. «Wir sind bei der Planung schon sehr weit fortgeschritten», sagt Economiesuisse-Präsident Heinz Karrer zu BILANZ.

Die Agentur ist ausgewählt, den Zuschlag erhalten hat Furrerhugi. Geplant ist eine «A-Kampagne», wie es im Economiesuisse-Jargon heisst, also eine grosse Kampagne mit einem Budget von bis zu 8 Millionen Franken. Die Initianten rechnen für den eigentlichen Abstimmungskampf mit einem Budget von 1,3 Millionen Franken.

Mehr zum Thema lesen Sie in der neuen BILANZ, erhältlich am Kiosk oder mit Abo bequem im Briefkasten.

Jetzt abonnieren
Placeholder