Ausgeklügelte Technik hat mittlerweile in nahezu allen Bereichen unseres täglichen Lebens Einzug gehalten und bietet enorme Vorteile punkto Lebensstil, Geschäftsprozesse, Infrastruktur und Gesundheit. Damit einher geht jedoch auch eine zunehmende Abhängigkeit von elektrischer Energie – und häufig muss diese Energie frei von jeglicher Unterbrechung oder Störung sein, damit alles reibungslos funktioniert.

Kritische Geschäftsprozesse

Spitäler, Kraftwerke, Bahnen oder hochentwickelte industrielle Prozesse sind besonders sensible Energieabnehmer, bei denen ein Stromausfall weitreichende – und teils kostenintensive – Konsequenzen haben würde. Angesichts der zunehmenden Datenflut durch Online-Transaktionen und Internetanwendungen sind die IT-Services von Banken oder Rechenzentren ebenfalls darauf angewiesen, dass der Strom jederzeit unterbruchlos fliesst. Um diese kritischen Geschäftsprozesse vor möglichen Stromausfällen zu schützen, wird nach immer leistungsstärkeren Unterbrechungsfreien Stromversorgungssystemen (USV) verlangt.

Solche USV-Anlagen werden bei Störungen der Stromversorgung wie Leistungsabweichungen oder Netzfrequenz­änderungen innerhalb von Millisekunden aktiv und überbrücken die Stromzufuhr, damit es nicht zu Daten- oder Produktionsunterbrüchen, zum Ausfall von Geräten oder zur Handlungsunfähigkeit des gesamten Betriebs kommt. Neben einer ständig verfügbaren Notstromlösung wird von den Betreibern kritischer Prozesse auch eine hohe Effizienz gefordert – nicht nur aus Kostengründen, sondern ebenfalls wegen des steigenden Drucks zu mehr Nachhaltigkeit.

Anzeige

Hohe Effizienz gefordert

Effiziente USV-Anlagen sind Kernkompetenz der Newave Energy AG, die seit Februar 2012 zur ABB-Gruppe gehört. Vor rund 20 Jahren gegründet, ist das Schweizer Unternehmen im Bereich der Mittel- und Hochleistungs-Notstromversorgung tätig, was rund 50 Prozent des gesamten USV-Marktes ausmacht. Neben einem umfassenden Produktportfolio mit herkömmlichen freistehenden Anlagen ist Newave bei trafo­losen dreiphasigen USV-Anlagen ebenso führend wie bei modularen USV-Systemen mit einer Abgangsleistung von bis zu 5 Megawatt. Innovation, Qualität und Benutzerfreundlichkeit sowie das Streben nach mehr Effizienz, Flexibilität und Verfügbarkeit waren wichtige Triebfedern für die Entwicklung modularer USV-Lösungen. Diese innovative Architektur ermöglicht erhebliche Senkungen des Stromverbrauchs sowie der CO2-Emis­sionen.

Newave produziert die USV-Anlagen mit dem branchenweit höchsten Wirkungsgrad. Im Leistungsbereich von 10 bis 3000 Kilowatt bietet das Unternehmen als einzige Herstellerin bereits die dritte Generation von modularen USV-Systemen an und verfügt über entsprechend grosses Know-how. Dank modernen Halbleitern (IGBT) und einem transformatorlosen Design ist eine grosse Leistungsdichte möglich, wodurch sich Baugrösse und Gewicht der Anlagen beträchtlich reduzieren.

Die Skalierbarkeit und die Flexibilität der USV-Module machen es möglich, auf wachsende Leistungsanforderungen zu reagieren und weitere Module parallel zuzuschalten. Dies erlaubt es dem Benutzer, die Investitionen optimal der Applikation anzupassen und zukünftig Leistungserhöhungen ohne grosse Kosten zu erreichen. Zudem ist eine echte Redundanz möglich, die eine ständige Verfügbarkeit der Leistung garantiert: Zum Beispiel erhielten ABB Schweiz und Newave 2013 den Auftrag für den Ausbau der Notstromversorgung und -verteilung im Labormedizinischen Zentrum Dr. Risch. Newave in Neuenhof konnte das neuste modulare USV-System mit sieben 20-kW-Modulen einbringen. Das siebte Modul sorgt für die sogenannte echte Redundanz und setzt immer nur dann ein, wenn ein anderes ausfallen sollte, damit die gewünschte Leistung von 120 Kilowatt ständig garantiert ist.

Anzeige

Regelmässige Wartung

Um die hohe Verfügbarkeit und einwandfreie Funktion der USV-Anlagen gewährleisten zu können, ist es wichtig, die Anlagen regelmässig zu warten und allenfalls ältere Komponenten präventiv zu ersetzen. Eine planmässige und vorbeugende Wartung minimiert Betriebsunterbrechungen sowie die Kosten für Stillstandzeiten und erhöht so die Lebens­erwartung der Anlage. Die Newave-Serviceorganisation ist mit dem nötigen Know-how ausgerüstet, um Ausfälle zu vermeiden.

Nadir Mandioni, Geschäftsführer, Newave Energy AG, Neuenhof. Newave Energy ist Mitglied der ABB-Gruppe.