Es geht aufwärts, die Abendkleider sind wieder farbiger. Eindrücklich vor Augen geführt wurde dies am 29. Oktober 2010 anlässlich der Preisverleihung zum Entrepreneur Of The Year 2010. Und das war längst nicht das einzige Highlight des Abends. Denn einmal mehr hat der traditionsreiche Wettbewerb von Ernst & Young faszinierende Unternehmerpersönlichkeiten zutage gefördert.

Grosse Persönlichkeiten, tolle Teams: In der Kategorie Dienstleistung/Handel heisst der Sieger Rolf Boffa von Qualipet. Der Tierfreund gewinnt gegen Olivier und Alexander Bauer, 4P Central Station, und Marc Bürki und Paolo Buzzi von Swissquote.

Auch interessant
 
 
 
 
 
 

Moritz Lechner und Felix Mayer, Sensirion, sind die Entrepreneurs Of The Year 2010 in der Kategorie High-Tech/Life Sciences. Sie überzeugten mit Solidität, Innovation, Weltoffenheit, Bescheidenheit und 30 Prozent Wachstum jährlich. Durchgesetzt haben sich die Stäfner gegen Andreas Bosshard von Oertli Instrumente und Gilles Bos von Anteis.

Im Schlussgang der Kategorie Industrie trifft dieses Jahr das Emmental auf die Ostschweiz. Und die Ostschweiz gewinnt: Christof und Markus Züger von Züger Frischkäse nehmen den Award mit nach Hause. Leider nur zweiter Sieger wird der Vater des Flyer, Kurt Schär von Biketec.

In der Kategorie Emerging Entrepreneurs qualifizieren sich für den Final: Kai Glatt, The Rokker Company, Rudolf Käser, Käsers Schloss, Stephan Würmlin, Libero Vision, und Sara und Christoph Hürlimann, zahnarztzentrum.ch. Der Preis geht dann an das Ehepaar Hürlimann.

Erfolg dank Zusammenarbeit: Ernst & Young arbeitet für den Entrepreneur Of The Year eng mit dem Programmpartner Credit Suisse und den Sponsoren Allianz Suisse, Amag, Roger Dubuis und Swiss zusammen. Dazu Heinrich Christen, verantwortlicher Partner bei Ernst & Young: «Never change a winning team. Das gilt nicht nur für unsere Gewinner, sondern auch für uns.»