1. Home
  2. Unternehmen
  3. Etihad installiert einen neuen Schweiz-Chef

Sesselwechsel
Etihad installiert einen neuen Schweiz-Chef

Etihad: Gianni Tronza (r.) mit Shawne Fielding-Borer zu Zeiten der Swissair.   Keystone

Die Airline Etihad heuert Gianni Tronza als neuen Schweizer Chef an. Er kommt von American Airlines, hat aber eine Schweizer Vergangenheit. Etihad steht hierzulande derzeit in der Kritik.

Veröffentlicht am 26.08.2014

Gianni Tronza wird neuer Chef des Schweizer Ablegers von Etihad, berichtet die Tageszeitung «The National» aus den Vereinigten Arabischen Emiraten. Die Fluggesellschaft aus Abu Dhabi kauft damit einen Manager mit Swissair-Vergangenheit ein – der gebürtige Schweizer war unter anderem für Crossair aktiv.

In den vergangenen 15 Jahren arbeitete Tronza für American Airlines, wo er unter anderem das ­Geschäft der amerikanischen Fluggesellschaft in den US-Bundesstaaten Con­necticut, Maine, Massachusetts, New Hampshire, Rhode Island und Vermont sowie in ganz Kanada verantwortete. Tronza wird aus Zürich wirken und Alessandro Liverani ersetzen, der in Zukunft das Sales-Team in Genf führt.

Etihad steht in der Schweiz in der Kritik

Etihad steht in der Schweiz derzeit in der Kritik: Das Bundesamt für Zivilluftfahrt (Bazl) wies die Fluglinie jüngst in die Schranken. Die Fluggesellschaft übe zu viel Macht bei ihrer Partnerin Etihad Regional aus. Daher müssen die beiden nun ihre Kooperation überarbeiten.

Dennoch sind die Golfairlines Swiss-Chef Harry Hohmeister noch immer ein Dorn im Auge. In einem Interview forderte er die Behörden in der EU auf, etwas gegen Etihad, Emirates und Co. zu unternehmen. «Ich will kein Geld, ich will keine Steuererleichterungen. Ich fordere nur fairen Wettbewerb», so der Swiss-Chef. Man müsse die Fluglinien vom Golf einschränken. Man lasse derzeit Airlines mit ganz anderen Sozialkosten unbeschränkt nach Europa. Das gehe nicht.

(chb/moh)

Anzeige