Sie hätte als erste Nestlé-Konzernchefin Geschichte schreiben können.

Doch dann wurde Mark Schneider Überraschungssieger bei der Nachfolge von Paul Bulcke an der Spitze des grössten Nahrungsmittelkonzerns – und Wan Ling Martello, einst oberste Verantwortliche für die asiatischen Märkte und damit ranghöchste Nestlé-Managerin, kehrte ihrem Arbeitgeber den Rücken.

Nun ist sie zurück im Rampenlicht: als unabhängige Verwaltungsrätin von Stellantis. Das ist der Name jener Firma, die nächstes Jahr aus der Hochzeit von Fiat ­Chrysler Automobiles (FCA) und Peugeot entstehen wird.

Dort wird sie unter anderem mit Henri de Castries zusammentreffen, dem ehemaligen Axa-Chef und Vizepräsidenten ihres früheren Brötchengebers Nestlé.

Zudem ist die 1958 geborene Sino-Ame­rikanerin Verwaltungsrätin von Alibaba und des Fahrdienstleisters Uber sowie Mitbegründerin der amerikanischen Private-­Equity-­Gesellschaft namens Bay Pine.

Wan Ling Martello: Die Beste sagt Adieu

Das tat weh. Sie war Kronprinzessin für die Nachfolge von Paul Bulcke, dann ging sie. Den Kommentar von 2018 finden Sie hier.

Anzeige

(rai)