Das Urteil von Raiffeisen-Chefermittler Bruno Gehrig zur Ära Vincenz bei der Genossenschaftsbank fiel vernichtend aus: Der Verwaltungsrat trage eine «Mitschuld» an den «Missständen». Der neue Raiffeisen-Präsident Guy Lachappelle macht gleichzeitig klar, dass die Bank «Verantwortlichkeitsansprüche gegenüber den Mitgliedern des damaligen Verwaltungsrats oder der Geschäftsleitung» prüfe. Für die Genossenschaftsbank steht die Aufarbeitung der unrühmlichen Vergangenheit weiter im Zentrum.

Derweil sucht Ex-Raiffeisen-Präsident ­Johannes Rüegg-Stürm den Neustart an seiner Alma Mater, der Universität St. Gallen. Nach einem Forschungssemester, in dem er an einem Buch zum Management von Gesundheitsorganisa­tionen gearbeitet hat, wird Rüegg-Stürm ab dem Frühlingssemester wieder unterrichten. Er werde dabei an der weiteren Entwicklung des Themas «Healthcare Management» mitwirken, lässt die Medienstelle ausrichten. Gemäss Vorlesungsverzeichnis wird der Raiffeisen-Ex-Präsident und Corporate-Governance-Theoretiker seine HSG-Master-Studenten in «Systemischem Change ­Management» sowie in «Strategien in den Creative Economies» unterweisen.

Mehr zum Thema lesen Sie in der neuen «Handelszeitung», ab Donnerstag am Kiosk oder mit Abo bequem jede Woche im Briefkasten.

Jetzt abonnieren
Placeholder
Anzeige