Nikolaus Senn, ehemaliger Präsident der Generaldirektion und des Verwaltungsrats der Schweizerischen Bankgesellschaft (SBG), ist am vergangenen Sonntag im Alter von 88 Jahren verstorben. Wie einer von der UBS geschalteten Todesanzeige (u.a. NZZ) zu entnehmen ist, war Senn bis zu seinem Rücktritt über 40 Jahre für die SBG und damit für die Vorgängergesellschaft der heutigen UBS tätig.

Der Appenzeller Senn wurde laut Anzeige 1968 zum Generaldirektor ernannt und übernahm dabei die Gesamtleitung des Finanzbereichs. Anschliessend stand er als Präsident während acht Jahren der Generaldirektion und ihren Stabsstellen vor. 1988 wurde er dann VR Präsident der SBG und acht Jahre später deren Ehrenpräsident.

(awp/dbe)

Anzeige