Herumsitzen und Nichtstun, das scheint nicht Oliver Steils Sache zu sein. Kürzlich machte die «Handelszeitung» bekannt, dass der ehemalige Sunrise-Chef eine eigene Beteiligungsgesellschaft gegründet hat. Das Vehikel mit dem Namen Big Sky beschäftige sich mit «Themen, die in der Schweiz verankert seien», erklärte er damals. Mehr wolle er dazu nicht sagen.

Doch Steil hat noch mehr vor. Zusammen mit seiner Frau liess der 42-jährige Deutsche die Firma Yippieyo ins Handelsregister eintragen. Die Gesellschaft hat mit Telekommunikation nichts am Hut. «Die Gesellschaft bezweckt die Entwicklung und Konstruktion, die Produktion und den Handel sowie die Vermarktung und den Vertrieb von Kinderwagen, Kinderspielzeug, Kinderbekleidung und Accessoires», so der offizielle Zweck. Gegenüber der «Handelszeitung» bestätigt Steil die Pläne.

Herstellung in der Schweiz

Steil will heute noch nicht viel darüber verraten. Nur so viel sagt er schon: «Es wird ein für die Schweiz neues Produkt für Kinder». Man werde dabei mit «Partnern aus dem Mittelstand» zusammenarbeiten, sagt der Vater von zwei Buben und eines Mädchens. «Die Herstellung wird haupsächlich in der Schweiz stattfinden», erklärt Steil.

Steil verliess vor einem Jahr überraschend Sunrise. Er wurde nach nicht einmal drei Jahren durch Libor Voncina ersetzt.