Die Schweizer Startup-Szene bleibt fleissig. Im Jahr 2019 wurden in der Schweiz 44'482 neue Firmen gegründet, meldet das Institut für Jungunternehmen (IfJ). Dies entspricht einem Plus von 3 Prozent im Vergleich zum Vorjahr. Das ist die grösste Anzahl neuer Einträge ins Schweizer Handelsregister seit seiner Gründung im Jahr 1883. Das passt ins Bild: Die Schweiz verzeichnet auch die meisten Patentanmeldungen pro Kopf.

Startups spielen auch eine Rolle als Arbeitgeber: In der Schweiz sind rund 400'000 Angestellte in Firmen beschäftigt, die jünger als 10 Jahre sind. Die Gründer entscheiden sich dabei für unterschiedliche Rechtsformen, unter denen sie ihre Firmen führen (siehe Grafik).

93 Prozent aller GmbH-Gründungen werden mit dem gesetzlichen Minimum von 20'000 Franken Stammkapital gegründet, zeigen Daten des IfJ. Das höchste eingetragene Stammkapital einer GmbH betrug 2019 1,81 Milliarden Franken, und zwar von der Schweizer Ansiedlung des multinationalen Konzerns Procter & Gamble.

Anzeige

(me)