Die US-Fluggesellschaft United Airlines hat angekündigt, dass die Prämienmeilen ihres «MileagePlus»-Programms nie mehr ablaufen. Die Regelung gilt ab sofort. Damit können die Kunden «ein Leben lang» Meilen für Flüge, Hotels oder andere Partnerprogramme einsetzen. Bisher verfielen die Meilen nach 18 Monaten, wenn es keine Aktivität gab.

Flugmeilensammeln ist beliebt. Viele Kunden binden sich daher an ein bestimmtes Prämienprogramm, wählen ihre Flugrouten extra so, dass ihr Meilenkonto profitiert. Zudem haben zahlreiche Anbieter und Webseiten ein Geschäft daraus gemacht, Passagieren das beste Meilen-Erlebnis zu offerieren.

Ebenso können Kunden zum Beispiel im Supermarkt shoppen und damit Meilen sammeln – dieses Geschäft hatte im Mai dieses Jahres aber bei Miles-&-More-Mitglied Swiss und Coop für viel Ärger gesorgt.

Generell haben Airlines in den vergangenen Jahren die Regeln ihrer Meilen-Programme zunehmend verschärft, so dass es nicht mehr primär darauf ankommt, wie weit ein Passagier fliegt, sondern eher wie viel für ein Ticket bezahlt wird.

Viel Bewegung in der Meilen-Branche

United folgt mit seinem neuen Angebot Konkurrenten wie Delta und Jet Blue. Das bringt andere Airlines unter Druck ebenfalls auf das Nicht-Mehr-Verfallen zu reagieren. United ist Teil des Airline-Netzwerks Star-Alliance zu dem auch die Lufthansa-Tochter Swiss gehört, die an Miles & More angebunden ist.

Flugmeilen-Experte Alexander König sagt: «Die Entscheidung von United wird sicherlich dazu führen, dass bald auch die Fluggesellschaft American nachzieht.» Ohnehin sei in der Meilen-Branche derzeit viel in Bewegung. 

Direktflug nach Chicago

König weist allerdings darauf hin, dass es bereits jetzt «bei vielen Meilenprogrammen relativ einfach sei, zu verhindern, dass Meilen verfallen. So können Kunden die Kreditkarten der Meilenprogramme nutzen oder sie haben einen hochwertiges Status-Level und verhindern damit, dass Meilen ungültig werden. Eine weitere Variante: Kurz vor Ablauf der Meilen noch einige wenige Meilen dazukaufen, um nicht alle gesammelten Vorteile zu verlieren.

Anzeige

Was das Angebot von United in der Schweiz angeht, hatte die Airline kürzlich eine Expansion angekündigt. So fliegt die Gesellschaft ab März 2020 täglich von Zürich direkt nach Chicago. Bisher ist United direkt unter anderem auch nach Newark und nach Washington D.C. unterwegs.