Der Schweizer E-Bike-Pionier Biketec erhält neue Eigentümer: Die deutsche Zweirad-Einkaufs-Genossenschaft ZEG aus Köln kauft den Huttwiler Velobauer, wie die Firmen in einem Communiqué am Mittwochnachmittag schreiben. Die Schweizer Firma entwickelt und produziert Premium-E-Bikes der Marke Flyer.

Der deutsche Käufer ist einer der grössten Velo-Händler in Europa. Alleine in Deutschland sind der Genossenschaft 670 Händler angeschlossen. Auch in den Benelux-Ländern, in Frankreich, Polen und Österreich vertreibt ZEG ihre Fahrräder.

Milliarden mit Velos

Die deutsche Genossenschaft machte laut eigenen Angaben 2016 einen Gruppenumsatz von 1,2 Milliarden Euro. Im Vergleich zu Biketec also ein Gigant. Die Schweizer verkauften pro Jahr 50'000 bis 60'000 Velos. Die Einzelhandelspreise variieren in der Regel zwischen 2000 bis 6000 Franken pro Fahrrad.

Anzeige

Die Marke Flyer soll zur Premium-Marke bei ZEG werden – Biketec wird ein eigenständiges Unternehmen innerhalb der Gruppe bleiben, wie es in der Mitteilung vom Mittwoch heisst. Für Biketec sei ZEG ein «perfekter Partner», lässt sich Biketec-Präsident Franz Studer zitieren. Nicht bekannt ist der Kaufpreis.

Zürcher Investor

ZEG übernimmt Biketec vom Zürcher Mehrheitsaktionär EGS Beteiligungen, eine hundertprozentige Tochtergesellschaft der Ernst-Göhner-Stiftung.

Die Zürcher sind erst vor wenigen Jahren beim Bikebauer eingestiegen. Im Januar 2012 kaufte die EGS Beteiligungen ein grosses Aktienpaket. Seinerzeit hiess es, man habe «einen langfristigen und unternehmerisch orientierten Investor» gefunden.

(mbü/ise)