Vor drei Jahren startete der deutsche Ableger des hiesigen E-Commerce-Champions Digitec Galaxus in Deutschland. Dies mit überaus hohen Ambitionen: Mit Galaxus.de wolle man irgendwann die Nummer fünf im deutschen Markt werden, hiess es.

Das Ziel rückt ein bitzeli näher, ist für Galaxus-Chef Florian Teuteberg aber immer noch meilenweit entfernt.

Meilenweit von der Spitze entfernt

Gemäss der Studie «E-Commerce-Markt Deutschland 2021», welche nächste Woche erscheinen wird, kam Galaxus.de im Jahr 2020 auf einen geschätzten Umsatz von 34,6 Millionen Euro. 2019 waren es noch geschätzte 14,3 Millionen gewesen.

Galaxus selber will die Zahl nicht kommentieren. Bezüglich Zukunft ist das Unternehmen in Deutschland daran, seinen Fussabdruck deutlich zu verstärken. Aktuell baut Galaxus.de sein Lager in Krefeld um den Faktor vier aus.

Selbst wenn dort dereinst alle Logistikzylinder auf höchsten Touren rotieren sollten, wird auch das für den angepeilten Rang wohl noch immer nicht reichen.

Um tatsächlich Nummer fünf in Deutschland zu werden, muss man am Galaxus.de-Hauptsitz in Hamburg-Ottensen noch ein paar Megaschippen drauflegen: Damit es ein E-Commerce-Unternehmen in die deutsche Top Ten schafft, sollte der Umsatz deutlich über 800 Millionen Euro liegen. 

HZ-Musterportfolios

Aktuelle Markteinschätzungen und Wissensbeiträge rund ums Investieren