Der von der Universität Oxford und den Pharmakonzern AstraZeneca entwickelte Impfstoff gilt als einer vielversprechendsten im Kampf gegen das Corona-Virus. An der Entwicklung ist auch der Genfer Warenprüfkonzern SGS beteiligt.

SGS liefert verschiedene Dienstleistungen für die Tests des Impstoffs, unter anderem ist der Konzern für Qualitätskontrolle und Sicherheit verantwortlich, wie es in einer Mitteilung von SGS heisst.

«Wir begrüssen die Chance, mit AstraZeneca zusammenzuspannen, um die Entwicklung des Impfstoffs AZD1222 voranzutreiben», sagt Archie Lovatt, Biosicherheits-Leiter bei SGS, in der Mitteilunung.

(mbü)