Swiss Steel kommt unter dem neuen starken Mann, Milliardär Martin Haefner, und seiner Entourage nicht zur Ruhe. Das Geschäft läuft harzig – und jetzt will der Stahlhersteller, der bis vor Kurzem noch als Schmolz + Bickenbach firmierte, wieder frisches Geld ­organisieren.

Erneut steht eine Kapital­erhöhung im Raum, wie der Konzern Anfang Woche mitteilte. Mehr unternehmerische Freiheiten und mehr Reserven in der ­Hinterhand: Ausser den üblichen Floskeln liess die Konzernleitung nichts verlauten.