Sprudelnde Werbeeinnahmen haben dem Google-Mutterkonzern Alphabet zu Rekorden verholfen. Die Erlöse im zweiten Quartal kletterten währungsbereinigt um 57 Prozent auf bisher nicht erzielte 61,88 Milliarden Dollar, wie der weltgrösste Suchmaschinenanbieter am Dienstag nach US-Börsenschluss bekanntgab.

Der Gewinn legte noch stärker zu. Von April bis Juni kam Alphabet auf ein Nettoergebnis von 18,53 Milliarden Dollar nach 6,96 Milliarden Dollar im Vorjahreszeitraum. Das war deutlich mehr als von Analysten erwartet.

Die Firma führen nach dem Vorbild von Google – so geht's

 

Besonders Google nutzt die Managementmethode «Objectives & Key Results». Ein Buch erklärt, wie sie optimal eingesetzt wird.

Am Mittwoch zieht Facebook nach

Die Alphabet-Aktie legte nachbörslich mehr als fünf Prozent zu. Im Sog zogen auch die Papiere von Facebook an. Ähnlich wie Alphabet bestreitet Facebook den Grossteil seiner Einnahmen mit Werbung. Das weltgrösste Internet-Netzwerk veröffentlicht am Mittwoch seine Zahlen.

Alphabets Firmenchef Sundar Pichai begründete den Quartalserfolg mit nochmals gestiegenen Online-Aktivitäten der Konsumenten in der Corona-Krise und einer allgemeinen Stärke im Anzeigengeschäft.

Werbung verlagert sich ins Digitale

Der Digitalchef der Werbeagentur WPP Mindshare, Tom Johnson, sagte, im Gegensatz zur Zeit vor der Pandemie konzentrierten sich Anzeigenkunden stärker auf digitale Kanäle. Googles Werbeeinnahmen kletterten um fast 70 Prozent auf 50,44 Milliarden Dollar.

Noch stärker in die Höhe schossen nur die Erlöse des Videoportals YouTube, das auf ein Plus von fast 84 Prozent auf sieben Milliarden Dollar kam und damit auf ein ähnliches Niveau wie Netflix.

(reuters/mbü)