Der legendäre Greifensee-Brief, die Ikone der Philatelie, war der Höhepunkt der heutigen Briefmarkenauktion in Zürich. Ein anonymer Bieter ersteigerte den wertvollen Brief für 650 000 Franken. Der Brief stammt von 1843 und wurde vom Notariat in Greifensee verschickt – inklusive Konkursanzeige. Das Startgebot lag bei 300'000 Franken.

Insgesamt 1,5 Millionen versteigert

Ausgerichtet wurde die Versteigerung von Corinphila Auktionen, dem ältesten Briefmarkenauktionshaus der Schweiz. Der Greifensee-Brief war Teil der Briefmarkensammlung «Schweizer Kantonal- und Bundesmarken» des deutschen Unternehmers Erivan Haub.

Auch interessant
 
 
 
 
 
 

Die heute versteigerten Briefmarken und Briefe aus der Erivan-Sammlung erzielten über 1,5 Millionen Franken.