Die Fluggesellschaft Helvetic Airways verkauft ihre fünf Fokker-100-Flugzeuge einschliesslich sämtlicher Ersatztriebwerke, Ersatzteile und Werkzeuge an die australische Fluggesellschaft Alliance Airlines. Damit sei die Ausflottung der Fokker-100-Maschinen von Helvetic Airways erfolgreich abgeschlossen, teilte die Schweizer Fluggesellschaft am Mittwoch mit.

Die im Besitz von Martin und Rosmarie Ebner stehende Fluggesellschaft hatte bereits im vergangenen Jahr angekündigt, die fünf Flugzeuge im Rahmen einer umfassenden Flottenerneuerung zu ersetzen. Zu den finanziellen Einzelheiten machte Helvetic keine Angaben.

Anzeige

Neue Flotte mit Embraer-Maschinen

Die Helvetic Airways betreibt derzeit eine Flotte von elf Flugzeugen vom Typ Embraer E190-E1. Ab diesem Herbst soll die Flotte mit der ersten von zwölf neuen Embraer E190-E2 ergänzt werden.

Letzter Flug für Fokker-100-Flieger von Helvetic Airways

Fokker Abschied Helvetic
Fokker Abschied
Fokker Abschied
Fokker Abschied
Fokker Abschied
Fokker Abschied Helvetic
Fokker Abschied
Fokker Abschied
Fokker Abschied
Fokker Abschied
Fokker Abschied Helvetic
1|5

Startklar in Kloten: Der letzte Fokker-Flug für Helvetic Airways.

Quelle: Tim Höfinghoff

Im vergangenen Sommer hatte Helvetic die feste Bestellung von zwölf Embraer-Flugzeugen vom Typ 190-E2 sowie von Kaufrechten für weitere zwölf Maschinen des Typs des Typs E190-E2 und Umtauschrechte für E195-E2 bekanntgegeben. Bei Ausübung aller Kaufrechte hat der Kauf nach den damaligen Angaben einen Listenpreis von rund 1,5 Milliarden Dollar.

450 Mitarbeiter

Acht Helvetic-Flugzeuge werden derzeit für die Fluggesellschaft Swiss im Rahmen eines langfristigen «Wetlease»-Vertrags betrieben. Die weiteren Flugzeuge sind laut den Angaben im eigenen Linien- und Charterverkehr oder im Rahmen anderer Wetlease-Verträge im Einsatz. Helvetic Airways beschäftigt derzeit rund 450 Mitarbeiter.

tim/awp