Der Konsumgüter- und Klebstoffhersteller Henkel verliert seine Jahresziele auch in einem sich eintrübenden Umfeld nicht aus dem Blick. «Wir sind auf einem sehr guten Weg und fest davon überzeugt, unsere Ziele für das Gesamtjahr 2012 zu erreichen», sagte Unternehmenschef Kasper Rorsted in London. 2008 hatte er für 2012 das Ziel ausgegeben, eine um Sondereffekte bereinigte EBIT-Marge von 14 Prozent zu erzielen.

Im dritten Quartal legte der Umsatz zum Vorjahresquartal von 4,03 auf 4,3 Milliarden Euro zu und traf damit die Erwartungen am Markt. Der Gewinn vor Zinsen und Steuern (EBIT) blieb mit einem Anstieg von 451 auf 586 Millionen Euro allerdings leicht unter den Schätzungen einiger Experten. Mit einer Marge von 13,6 Prozent für das dritte Quartal und die ersten neun Monate muss Henkel nun noch einen Endspurt einlegen, um das angepeilte Jahresziel zu erreichen.

(tke/muv/awp)