Der Eishockeyclub Genève-Servette will mit Hilfe von privaten Investoren ein neues Stadion für rund 200 Millionen Franken bauen. Die Klubverantwortlichen haben das Projekt am Freitag dem Kanton Genf vorgestellt.

Mit dem neuen Stadion will der Eishockeyclub auch den Standort in die Genfer Gemeinde Lancy verlegen, wie Genève-Servette am Freitag mitteilte. Weder die Investoren noch der Name des Stadions wurden bekannt gegeben.

Kanton nicht beteiligt

Es handle sich um einen Investmentfonds von kanadischen und europäischen Investoren, sagte ein Mediensprecher des Eishockeyclubs auf Anfrage. Mit an Bord sei auch erfahrene Akteure für grosse Bauprojekte und den Betrieb von Hotels und Eishallen.

Neben der neuen Eishalle ist auch ein grösseres Immobilienprojekt zur Mantelnutzung vorgesehen. Eine finanzielle Beteiligung des Kantons oder der Stadt Genf sowie der Gemeinde Lancy steht zum jetzigen Zeitpunkt nicht zur Diskussion.

(sda/gku/hon)