Bis Ende 2021 wolle Huawei hierzulande zusätzliche 190 Forscher und Entwickler einstellen, sagte Huawei Schweiz-Chef Haitao Wang in einem Interview mit der Westschweizer Wirtschaftszeitung "L'Agefi" vom Freitag. Dabei strebe man eine Aufteilung zwischen den Standorten Dübendorf und Saint-Sulpice VD an.

Damit würde man hierzulande 250 Angestellte in der Forschungs- und Entwicklungsabteilung haben. «Wir wollen unseren Personalbestand in der Schweiz praktisch verdoppeln», sagte Haitoa Wang.

Marktanteil in der Schweiz von 13 Prozent

In der Schweiz hat Huawei trotz Corona zugelegt. In der Geschäftskundensparte habe man im ersten Halbjahr ein Wachstum von über 40 Prozent erzielt. Bei den Privatkunden habe es dagegen einen leichten Rückgang gegeben, weil Huawei die Lizenz für Google auf den Handys verloren habe. Im Jahr 2018 hatte der chinesische Konzern einen Marktanteil von 13 Prozent bei den Mobiltelefonen in der Schweiz erreicht.

Huawei rüstet in der Schweiz das Mobilfunknetz von Sunrise und einen Teil des Festnetzes der Swisscom aus.

(awp/tdr)

Huawei will in der Schweiz in die Forschung investieren

Huawei will in der Schweiz hunderte Jobs schaffen. Das chinesische Unternehmen schätzt den Forschungsstandort. Mehr dazu hier