Im Jahre 2005 brachte Hublot die erste «Big Bang»- Uhr auf den Markt. Sie sorgte bei den Uhrenfans für Aufsehen. Schliesslich folgte 2018 die erste Smartwatch-Version dieses Modells. Sie kam damals bei den Schiedsrichtern in der Version «Big Bang Referee» zum Einsatz. Auf dem Feld unterstützte die Smartwatch die Schiedsrichter durch Technologie. 

Placeholder

Die «Big Bang E» in schwarzem Keramik. 

Quelle: ZVG

Nun folgt Hublot mit einer Smartwatch, die auf OS Wear von Google basiert und die ebenfalls aus schwarzem Keramik und Titan wie das Modell von 2005 basiert. 

(tdr)

Anzeige