Der italienische Infrastrukturkonzern Atlantia und drei weitere Investoren haben nach Information eines Insiders ihr Interesse an einem Einstieg bei der angeschlagenen Fluglinie Alitalia bekundet. Zu den möglichen Bietern gehörten die Infrastrukturgruppe Toto, der Mehrheitseigentümer des italienischen Erstliga-Fussballclubs Lazio Rom, Claudio Lotito, und die kolumbianische Fluggesellschaft Avianca, verlaute aus Regierungskreisen.

Es sei angedacht, dass die Interessenten ein Kosortium mit der staatlichen Eisenbahngesellschaft Ferrovie bildeten, um Alitalia zu unterstützen. Die Frist für ein mögliches Angebot von Investoren für Alitalia ist bereits zum vierten Mal verlängert. Nun endet sie am 15. Juli. Rom hat sich die Rettung der Alitalia mit noch rund 11’600 Beschäftigten auf die Fahnen geschrieben.

(reuters/mbü)