Nach fast hundert Jahren am Markt das brutale Aus: Diese Woche musste die Schweizer Reformhauskette Müller all ihre 37 Filialen schliessen. Der 1929 gegründete Bio-Trendsetter der ersten Stunde verlor zusehends Terrain an die Schweizer Grossverteiler. Coop, Migros und Co. beackerten das Thema stark, bauten ihre Bio-Sortimente aus und konnten mit tieferen Preisen als Müller punkten. 

Der Untergang von Müller wirft Fragen auf: War es der «Fluch des Pioniers», der das Traditionsunternehmen killte? Wurde der Bio-Wegbereiter zum Opfer des eigenen Erfolgs? Was sich Trendsetter dabei ständig fragen: Was können Pioniere tun, um sich gegen die Mainstream-Konkurrenz zu wehren? Und: Lohnt es sich überhaupt, als Pionier einen Markt zu kreieren?  

Auch interessant