1. Home
  2. Unternehmen
  3. Viseca greift die Bezahl-App Twint an

Bezahl-Apps
Viseca greift die Bezahl-App Twint an

Bezahlen mit Handy: Bald auch mit Mastercards von Kantonalbanken. Keystone

Noch im Sommer verteidigte die Kreditkartenfirma Viseca das Twint-Reduit. Nun lanciert sie zusammen mit Partnerbanken eine Bezahl-App für die Debit Mastercard.

Von Michael Heim
am 07.11.2017

Der Bezahl-App Twint droht neue Konkurrenz. Die Kartenherausgeberin Viseca-Aduno lanciert demnächst eine neue Bezahl-App für ihre Debitkarten von Mastercard, wie Mastercard-Manager Guido Müller gegenüber der «Handelszeitung» erklärt. Dahinter dürften unter anderem die Kantonalbanken von Jura, Aaargau und Freiburg stehen. Die drei Banken hatten bereits früher dieses Jahr angekündigt, die «Debit Mastercard» als neue Plastikkarte einzuführen oder eine Einführung zu prüfen. Dem Vernehmen nach, überlegen sich inzwischen jedoch auch weitere Banken eine Einfühung der Debit Mastercard.

Mit der App zu den neuen Bankkarten könne künftig genau so in Läden bezahlt werden wie mit den Bezahl-Apps von Apple und Samsung, erklärt Müller: Es reicht, das Handy kurz ans Bezahlterminal zu halten – gleich wie bei kontaktlosen Kreditkarten. Weil die dazu notwendige NFC-Funkverbindung von Apple nicht freigegeben wird, gilt das neue Angebot jedoch nur für Handys mit Android-Betriebssystem.

Abwicklung über Viseca-Aduno

Dass Viseca-Aduno dieses Angebot lanciert, erstaunt. Das Gemeinschaftsunternehmen hatte sich bisher geweigert, den angeschlossenen Banken Funktionalitäten zur Verfügung zu stellen, welche die im Sommer neu lancierte Bezahl-App Twint konkurrenzierten. Twint wird von den grössten Banken unter Federführung der UBS betrieben. Einige von diesen – wie ZKB, Raiffeisen und BCV – sind auch Grossaktionäre von Viseca.

Die neuen Apps seien «ab Jahreswechsel» zu erwarten, sagte Müller diese Woche am in Zürich stattfindenden Swiss Payment Forum. Tests mit «Friends and Family» seien derzeit am Laufen.

Boykott gegen Apple und Samsung

Bis anhin gibt es erst drei Varianten, wie Handy-Besitzer mit der klassischen Kontaktlos-Funktion bezahlen können. Samsung und Apple bieten für ihre eigenen Telefone eine solche Kreditkarten-Funktion an. Diese funktioniert jedoch nur mit Karten von einzelnen Herausgebern. Grosse Kartengesellschaften wie UBS und Viseca boykottieren die beiden Handy-Gesellschaften. Die Credit-Suisse-Tochter Swisscard bietet die Handy-Apps nur für Karten an, die nicht in einem Zusammenhang mit Credit Suisse oder der Neuen Aargauer Bank stehen.

Eine Kontaktlos-Bezahlfunktion kennt zudem die Andoid-App der Postfinance. Weil diese gleichzeitig Gründerin von Twint ist, bewirbt sie ihr eigenes Produkt jedoch kaum.

Anzeige