Die Emil Frey AG ist zum grössten unabhängigen Autohändler Europas aufgestiegen. In der Schweiz erzielte Emil Frey 2020 gemäss einen Umsatz von knapp drei Milliarden Franken. In der Schweiz betreibt Emil Frey auch eine Tochterfirma, die Jaguar Land Rover Schweiz AG. 

Nun möchte Swissgarant, eine Interessengemeinschaft von zwölf Karosserie-Werkstätten laut «Blick» eine Anzeige gegen den Giganten einreichen. Grund ist, dass sich Land Rover weigert, Ersatzteile an unabhängige Händler zu liefern

Auch interessant

Der Präsident von Swissgarant, Christoph Flückiger sagt gegenüber «Blick», er wollte im benachbarten Safenwil bei Emil Frey für die Reparatur eines Land Rovers Ersatzteile aus Aluminium bestellen. Kostenpunkt der gesamten Reparatur inklusive Arbeit und Ersatzteile: Rund 12'000 Franken. Flückiger erhielt aber folgende Antwort: «Dieses Fahrzeug muss zu uns in die Reparatur, da wir die Seitenwand nur für uns bestellen können.»

Marktherrschende Stellung

In der Anzeige heisst es nun, JLR betreibe ein unzulässiges selektives Vertriebssystem, welches den Wettbewerb beseitigt beziehungsweise zumindest «erheblich beeinträchtigt». Zudem verfüge JLR über eine marktbeherrschende Stellung und missbrauche diese zum Wettbewerbsnachteil von Werkstätten.

Gegenüber dem Blick lässt JLR jedoch folgendes ausrichten: «Unser Vertriebssystem erachten wir als kartellrechtskonform, da allen zugelassenen und unabhängigen Werkstätten und Händlern die Zertifizierungskriterien offenstehen und diese diskriminierungsfrei angewendet werden.»

(tdr)