1. Home
  2. Unternehmen
  3. Karriere
  4. Jeder Tag ist wie eine Reise

Über Innovation und Erfahrung
Jeder Tag ist wie eine Reise

Quelle: universum

Am Morgen noch nicht genau wissen, was der Tag bringen wird, die Kombination von menschlichen Erfahrungen und Technologie, der Austausch zwischen Senior- und Junior-Mitarbeitenden: Stefanie Kunze, Innovation und Digital Leader, und Andreas Bodenmann, Chief Digital Officer, schildern im Video ihre tägliche „Arbeitsreise“ bei EY.

Veröffentlicht am 14.02.2019

Eine komplexe Kultur – bei EY genau wie in Taiwan

Noch während ihrer Ausbildung begab sich Stefanie Kunze auf eine ausgedehnte Reise nach Taiwan. Ihre Erfahrungen mit der asiatischen Kultur waren für sie so beeindruckend, dass für sie ab diesem Zeitpunkt nur ein internationales Unternehmen als Arbeitgeber infrage kam. „Hier bei EY sind im Herzen alle jung, und Innovation gehört zum ursprünglichen Wesen unserer Kultur“, so Stefanie. „Ausserdem kann ich Erfahrungen aus verschiedensten Disziplinen mit in meine tägliche Arbeit einbringen.“ Deshalb fühlt sie sich bei EY genau am richtigen Platz.

Anzeige

Innovation ist simpel – wenn man die richtige Umgebung dafür hat

Für Andreas Bodenmann ist Innovation fast schon formelhaft einfach. „Zwei Ideen, die zunächst mal nichts miteinander zu tun haben und erst durch ihre Kombination zum Ergebnis führen.“ Bei EY sieht er es als seine Aufgabe, für sein Team eine „Start-up-Atmosphäre“ zu schaffen, um möglichst vielen neuen Ideen Raum zu geben. Sobald sich diese als tragfähig erweisen, entstehen daraus sinnvolle Lösungen für die Kunden. Dabei spielt es keine Rolle, von wem die Idee ursprünglich kam – ob Einsteiger oder Executive: Jeder lernt von jedem.

Jeden Tag neue Erfahrungen sammeln und dabei agil bleiben

Eine überraschende Erfahrung für Stefanie Kunze war, dass der Rang innerhalb des Unternehmens offensichtlich keine Rolle spielt, wenn man neue Konzepte einbringen möchte. Im Gegenteil, Andreas Bodenmann findet es gut, von seinen jungen Kolleginnen und Kollegen zu lernen, wie er betont: „Das hält uns jung und agil. Die Welt ändert sich ja täglich – und nur so können wir mit diesem Tempo mithalten.“

Der Teamgeist macht den Unterschied

Stefanie streicht den „Work-Spirit“ bei EY besonders heraus. „Klar, wir arbeiten hart, aber wir hängen auch zusammen ab und entspannen uns.“ Ihre eigene Einstellung hat sich komplett gedreht, seit sie begonnen hat, hier zu arbeiten. „Früher wollte ich alles planen und kontrollieren, aber heute sehe ich es wie eine große Reise,“ visualisiert sie ihren Werdegang mit dem Verweis auf ihre prägende Erfahrung. „Jetzt ergreife ich die Gelegenheiten, wie sie kommen. Natürlich habe ich keine Ahnung, was als nächstes passieren wird, aber ich kann es nicht erwarten, es herauszufinden!“

ZUM UNTERNEHMEN: Die globale EY-Organisation ist eine Marktführerin in der Wirtschaftsprüfung, Steuerberatung, Transaktionsberatung und Managementberatung. EY betreibt in der Schweiz elf Büros, weltweit ist das Unternehmen in 150 Ländern präsent.
ANZAHL ANGESTELLTE: 230 800 weltweit
PERSONALBEDARF: Jährlich ca. 300 Hochschulabsolventen aus den Bereichen Wirtschaftswissenschaften (BWL, VWL), Wirtschaftsmathematik, (Wirtschafts-)Informatik, Mathematik, Naturwissenschaften und Rechtswissenschaften.
WEGE IN DAS UNTERNEHMEN: Praktikum, Trainee-Programm, Direkteinstieg, Werkstudent
BEWERBUNG www.ey.com/careers