Haas, österreichischer Hersteller von Produktionsanlagen für Waffeln, Kekse und Süsswaren, wird Teil des Maschinenbauers Bühler mit Sitz in Uzwil (SG). Der entsprechende Kaufvertrag wurde vergangene Woche in Wien unterzeichnet. Über die Details ist laut Mitteilung vom Montag Stillschweigen vereinbart worden.

Mit dieser strategischen Akquisition komplettiere Bühler sein Produktportfolio im Bereich Consumer Foods; Haas erhalte Zugang zu den Ressourcen des weltweiten Bühler-Verbunds, vor allem der rund 100 Servicestationen und des Innovations-Netzwerks.

Vor 100 Jahren gegründet

«Gemeinsam können wir für unsere Kunden bedeutende Mehrwerte entwickeln und den Haas-Mitarbeitenden zusätzliche Perspektiven eröffnen», wurde Bühler-Konzernchef Stefan Scheiber zitiert.

Das Familienunternehmen Haas wurde vor mehr als 100 Jahren in Wien als Schlosserei gegründet, begann Mitte des Jahrhunderts mit der Produktion von Waffelmaschinen und entwickelte sich gemäss eigenen Angaben zum führenden Hersteller in diesem Bereich.

Abschluss bis Ende Jahr

Mit dem jetzt erfolgten Transfer wollen die Alteigentümer langfristig die erfolgreiche Weiterführung des Geschäfts sicherstellen. «Die aktuellen Markt- und Technologie-Trends, die an Wirkung und Geschwindigkeit weiter zunehmen werden, haben uns zu diesem Schritt veranlasst», sagte Johann Haas, Verwaltungsrat von Haas.

Bühler sei führend bei der Verarbeitung von Getreide, Reis, Schokolade, Kaffee und anderen Rohstoffen sowie Anbieter von Druckguss- und Beschichtungstechnologien für die Automobil-, Optik- und Druckfarbenindustrie.

Die Transaktion soll bis zum Jahresende abgeschlossen werden.

Anzeige

(sda/gku/jfr)