1. Home
  2. Unternehmen
  3. Komax mit mehr Umsatz und Aufträgen

Verhalten
Komax mit mehr Umsatz und Aufträgen

Logo von Komax auf einem Auto: Mehr Umsatz im ersten Halbjahr.   Keystone

Der Industriekonzern hat im ersten Halbjahr mehr umgesetzt. Allerdings muss Komax beim Betriebsgewinn einen Rückgang hinnehmen. Vor allem das Geschäft in einer Region verlief unbefriedigend.

Veröffentlicht am 18.08.2015

Der Hersteller von Kabelverarbeitungsmaschinen Komax hat im ersten Halbjahr 2015 Umsatz, Auftragseingang und Reingewinn gesteigert. Der Betriebsgewinn verbuchte jedoch einen Rückgang gegenüber dem Vorjahreszeitraum.

Der Umsatz verbesserte sich um 2,0 Prozent auf 175,0 Millionen Franken und der Auftragseingang stieg um deutliche 10 Prozent auf 193,9 Millionen Franken, wie das Unternehmen mitteilte. Das Ebit ging hingegen um 4,9 Prozent auf 21,4 Millionen Franken zurück und die entsprechende Marge betrug 12,3 Prozent nach 13,1 Prozent im Vorjahreszeitraum.

Erwartungen übertroffen

Das Gruppenergebnis nach Steuern belief sich auf 11,8 Millionen, was einem Plus von 43 Prozent entspricht. Der Verlust aus nicht fortgeführten Aktivitäten betrug 1,2 Millionen Franken. Im Vorjahreszeitraum hatte Komax in der Solar-Sparte, die im November per Management Buy-out (MBO) verkauft wurde, einen Verlust von 12,7 Millionen Franken aus dem nicht fortgeführte Aktivitäten verbucht.

Mit den vorgelegten Zahlen hat das Unternehmen die Erwartungen der Analysten fast durchgängig übertroffen, einzig der Reingewinn kam darunter zu liegen. Der AWP-Konsens für den Auftragseingang betrug 173,2 Millionen Franken, für den Umsatz 171,4 Millionen, für den Ebit 20,9 Millionen und für den Reingewinn 13,7 Millionen Franken.

Harziger Jahresstart

Der Bereich Wire profitierte im ersten Semester laut Komax von der anhaltend guten Nachfrage nach Automatisierungslösungen. Wachstum hätten Europa und Afrika gezeigt, erfreulich sei insbesondere auch der Geschäftsverlauf in Nordamerika gewesen, heisst es weiter. Demgegenüber habe Asien nicht an die Resultate des Vorjahres anknüpfen können.

Nach einem harzigen Start zu Jahresbeginn erholte sich der Bestellungseingang bei Komax Medtech im Verlauf des zweiten Quartals deutlich, schreibt das Unternehmen weiter. Die Volatilität habe jedoch das Ergebnis belastet.

Verhalten optimistisch

Komax erwartet in der zweiten Jahreshälfte bei Wire keine wesentlichen Veränderungen des Marktumfelds und einen weiterhin guten Geschäftsgang. Bei Medtech wird mit einer Zunahme des Bestellungseingangs und einer Verbesserung der Resultate gerechnet. Insgesamt wird für das Jahr mit einem guten Ergebnis gerechnet. Die im März angekündigte Evaluation der strategischen Optionen für die Komax Gruppe verlaufe nach Plan, heisst es weiter.

(awp/dbe)

Anzeige