Der Schwyzer Logistikkonzern Kühne+Nagel übernimmt die Firma Salmosped aus Norwegen

Insgesamt habe Salmosped im vergangenen Jahr 63'000 Tonnen Waren umgeschlagen, heisst es weiter. Norwegen sei bekanntlich einer der grössten Fischerei- und Aquakulturproduzenten der Welt. Die Fischexporte seien auch während der Pandemie immer stark geblieben. Entsprechend gebe es für das Geschäft von Salmosped attraktive Wachstumsaussichten.

Salmosped wird nun Teil des Netzwerks von Kühne+Nagel für den Transport verderblicher Waren. Im Laufe der vergangenen Jahre habe Kühne+Nagel in diesem Bereich ein globales Logistiknetzwerk mit mehr als 70 Stationen weltweit aufgebaut. Salmosped ergänze innerhalb des Segments den Meeresfrüchte-Transport mit Niederlassungen in Halifax, Vancouver (beide Kanada), London (UK) und Santiago de Chile.