Überraschung im Fall um den Kunstsammler Urs E. Schwarzenbach: Die für Dienstag angesetzte Zwangsauktion im Zürcher Auktionshaus Koller ist abgesagt. Schwarzenbach hat der Eidg. Zollverwaltung doch noch rund 6 Millionen Franken Nachsteuern gezahlt.

Das Geld sei am Montagmorgen eingetroffen, sagte ein Sprecher der Zollverwaltung gegenüber der Nachrichtenagentur Keystone-SDA. Die insgesamt 158 Kunstwerke werden damit nicht zwangsversteigert. Darunter sind Werke von Gerhard Richter, Keith Haring und des russischen Gold- und Silberschmieds Fabergé.

Kunstwerke aus dem Dolder-Hotel

Schwarzenbach schuldet der Eidg. Zollverwaltung Millionen, weil er Kunstwerke in die Schweiz gebracht hatte, ohne die entsprechenden Einfuhrsteuern zu bezahlen. Die Zollverwaltung liess, um ihre Forderungen abzusichern, zahlreiche Kunstgegenstände beschlagnahmen.

Dabei wurden im März 2017 auch rund 30 Kunstwerke aus den Räumen des Nobelhotels Dolder abtransportiert. Bereits im Dezember 2019 wollte die Zollverwaltung eine Zwangsversteigerung von Schwarzenbachs Kunstwerken durchführen. Der Milliardär hatte sich aber auf juristischem Weg erfolgreich dagegen gewehrt.

Mit der Zahlung der rund 6 Millionen Franken vom Montagmorgen sind aber noch nicht alle Forderungen gedeckt. Die eidg. Zollverwaltung hat rechtskräftige Forderungen in der Höhe von rund 20 Millionen. Zudem sind weitere Verfahren am Laufen.

(sda/tdr)