Der Mensch bewegt sich nicht nur viel in Flugzeugen, sondern sammelt auch entsprechend viele Bonusmeilen. Laut den Berechnungen des britischen Wirtschaftsmagazins «The Economist» haben die Teilnehmenden aller Vielfliegerprogramme weltweit mittlerweile rund 15000000000000 Meilen angesammelt.

Dabei gehen die Prämienangebote vieler Fluggesellschaften heute weit über die klassischen Gratisflüge hinaus. Dafür sorgt nicht zuletzt das junge Schweizer KMU Loylogic aus Küsnacht am Zürichsee. «Wir sind mit unserem Unternehmen angetreten, um Prämien attraktiver zu gestalten, damit die Meilen schneller verbrannt werden», sagt Loylogic-Chef Dominic Hofer. Er konkretisiert diese Philosophie am Beispiel der Fluggesellschaft Etihad Airways mit Sitz in Abu Dhabi, nach Dubai die zweitgrösste Stadt der Vereinigten Arabischen Emirate. Deren Vielfliegerprogramm wurde von Loylogic entwickelt.

So kann der Kunde bei Etihad Airways etwa selber über die Zahlungsart entscheiden: Je mehr Bargeld er ins Spiel bringt, desto höher wird der Meilenwert. Beim Erwerb einer Computermaus namens «Diamond Flower» erreicht der Wert einer einzigen Meile rund 400 Fr., anstatt den Bruchteil eines Rappens wie in anderen Shops. «Loypay» heisst diese pokerartige Zahlungsmethode. Zudem werden die rund 700 angebotenen Prämien laufend erneuert und optimiert. Zu den absoluten Bestsellern gehören die Pralinen der Schweizer Confiserie Sprüngli, aber auch modernste MP3-Player.
Das Programm von Loylogic geht nicht zuletzt auch auf die Bedürfnisse einzelner Weltregionen ein: Für die Kunden aus den Vereinigten Arabischen Emiraten wird Schmuck aus 24 Karat Gold angeboten. Die Kunden aus westlichen Ländern erhalten Angebote für 22-karätige Schmuckstücke. Geliefert wird in 150 Länder rund um den Globus.
Loylogic-CEO Dominic Hofer, Jahrgang 1970, ist Jurist und selbst ein Vielfliegerspezialist: Von 2000 bis 2001 schrieb er in Frankfurt am Main das Konzept für den Prämienkatalog «Worldshop» der deutschen Fluggesellschaft Lufthansa. Danach war er in Zürich für die Weiterentwicklung des Vielfliegerprogramms «Travel Clubs» der Airline Swiss verantwortlich.

Anzeige

Mit eigenem Kapital gründete er im Frühling 2005 zusammen mit Bruno Frieden, Benno Iten und Thomas Kindler das Unternehmen Loylogic. Die dahinter stehende Webshop-Lösung liess er sofort in den USA patentieren.
Kurz danach folgt der erste Auftrag. Ein ehemaliger Arbeitskollege von Hofer ist mittlerweile bei Etihad Airways tätig und bat ihn um die Entwicklung eines Vielfliegerprogrammes für die schnell wachsende Fluggesellschaft.
Im Zuge dieser Tätigkeit wurde im Frühling 2006 sogar eine Loylogic-Filiale in Dubai eröffnet. Seither wird das Bonusprogramm der Fluggesellschaft von dort aus verwaltet und administriert.
Die Arbeit brachte dem Unternehmen auch den wichtigen Branchenpreis «Freddie Industry Impact Award 2007» ein. «Mittlerweile kennt uns jede Airline», sagt Hofer. Mit drei der fünf grössten US-Fluggesellschaften stecke man aktuell in Verhandlungen.
Der Firmensitz in Küsnacht könnte authentischer nicht sein: Hinter bläulich verspiegelten Glasfassaden eröffnen sich Räumlichkeiten, die an den sternenförmigen Berliner Flughafen Tegel erinnern. Um einen runden Flur sind einzelne Büros angeordnet. «500 Quadratmeter kosten hier gleich viel Mietzins wie andernorts 150», sagt Dominic Hofer. Zum heutigen Zeitpunkt sitzen 16 Mitarbeiter aus sechs Ländern hinter Laptops. Bis Ende dieses Jahres sollen es bereits 24 Angestellte sein.
Als Schweizer Unternehmen will Loylogic aber auch einen grossen Kunden hierzulande gewinnen. Zukünftig soll die selbst entwickelte Lösung auch für Kundenbindungsprogramme aus anderen Branchen funktionieren. Zudem würde es Hofer freuen, wenn die Loylogic-Zahlungsmethode «Loypay» in Zukunft auch beim Internethändler Amazon verwendet werden könnte.

Die eigenen Finanzen will Loylogic fest im Griff haben. «Man sagt, dass jedes erfolgreiche Start-up-Unternehmen irgendwann eine kritische Phase durchläuft. Da wir weiterhin erfolgreich sein wollen, stehen finanzielle Fallschirme bereit», sagt Hofer.

------

Auftrag von Kollege in Dubai

Finanzierung ist gesichert

Name: Loylogic, Küsnacht ZH
Gründung: 2005
Führung: Dominic Hofer
Umsatz: 3,5 Mio Fr.
Beschäftigte: Aktuell 16, bis Ende Jahr 24
Produkte: Lösungen für Kundenbindungsprogramme
Internet: www.loylogic.com