Die Lufthansa nimmt angesichts einer stark gestiegenen Ticketnachfrage ihre Riesenjets vom Typ Airbus A380 wieder in Betrieb. Das weltgrösste Passagierflugzeug werde voraussichtlich ab Sommer 2023 wieder eingesetzt, teilte das im MDax notierte Unternehmen am Montag in Frankfurt mit.

Die Lufthansa hatte ihre A380-Flotte wegen der Corona-Krise ausser Betrieb genommen und eine Reaktivierung lange Zeit so gut wie ausgeschlossen. Der Konzern erklärte seine Kehrtwende nun auch mit Verzögerungen bei der Auslieferung anderer Flugzeugtypen.

Auch interessant
 
 
 
 
 
 
Mehr zum Thema

Europaweit fehlt das Personal bei Airlines und an Flughäfen. Nun begrenzen erste Flughäfen die Flüge. Zürich bleibt aber zuversichtlich.

Swiss muss wegen Personalmangels im Sommer und Herbst weitere Flüge absagen. Betroffen sind Verbindungen von August bis Oktober.

Die Lufthansa besitzt noch vierzehn A380, hat aber sechs davon bereits verkauft. Die übrigen acht Maschinen sollen bis auf Weiteres in der Flotte bleiben, sind aber derzeit geparkt. Sie wieder in Betrieb zu nehmen, braucht Zeit. Wie viele der Jets im nächsten Jahr zum Einsatz kommen und auf welchen Strecken, wird der Lufthansa zufolge derzeit noch geprüft.

 

Lufthansa-Chef Carsten Spohr hatte eine Reaktivierung der A380 bereits vergangene Woche in Aussicht gestellt. Im April hatte dies noch ganz anders geklungen: «Sie kommt bei Lufthansa nicht wieder», hatte Spohr dem «Spiegel» gesagt.

Die Lufthansa setzt bei der Erneuerung ihrer Langstreckenflotte auf die Flugzeugtypen Airbus A350 sowie Boeing 787 «Dreamliner» und Boeing 777X. Allerdings gibt es beim US-Konzern Boeing erhebliche Verzögerungen.

SDA/tim