Seit Anfang Januar wurde darüber diskutiert, am Montag bestätigten sich die Befürchtungen: Die Lufthansa Technik Switzerland (LTSW) gibt ihre Aktivitäten am Basler Flughafen auf. 31 Mitarbeitenden wird auf Ende April gekündigt, 29 erhalten eine Anstellung bei der Fluggesellschaft Swiss.

Die Betriebsschliessung sei unter den gegebenen Umständen unvermeidbar gewesen, wird der Chef von Lufthansa Technik Schweiz, Rainer Lindau, in einer Mitteilung zitiert. Mit der Swiss sei eine Vereinbarung getroffen worden, hiess es weiter. Demnach erhält fast die Hälfte der Mitarbeitenden eine direkte Anschlussbeschäftigung im angestammten Tätigkeitsfeld.

Das Unternehmen werde die Mitarbeitenden weiterhin unterstützen, schreibt LTSW. Die Gewerkschaft SEV-GATA bedauert den Stellenabbau in einer Mitteilung. Gleichzeitig anerkennt sie aber «die klare Haltung des Unternehmens zur Rettung von Arbeitsplätzen».

Letztes Jahr bereits 220 Stellen abgebaut

Die Gewerkschaft habe erreicht, dass das Unternehmen über seine ursprünglichen Angebote hinausgehen musste, schrieb SEV-GATA. Die Firma müsse aber bis zuletzt zu ihrer sozialen Verantwortung stehen.

Die LTSW baute bereits im letzten Jahr 220 von 300 Stellen in Basel ab. Das Unternehmen konzentrierte sich noch auf die Wartung von Flugzeugen, die am Flughafen stationiert waren.

Im Herbst 2012 verlor LTSW den Wartungsauftrag von Easyjet. Anfang Januar kündigte LTSW an, eine Aufgabe der Aktivitäten in Basel sei nicht mehr ausgeschlossen.

Anzeige

LTSW ist 2008 aus dem ehemaligen Technik-Betrieb der Swiss respektive der Crossair hervorgegangen. In den Anfangszeiten beschäftigte das Unternehmen knapp 500 Mitarbeitende.

(rcv/tno/sda)
 

Auch diese Firmen streichen Stellen: