Credit Suisse hat der Unternehmerin Margarita Louis-Dreyfus den Ausbau ihrer Beteiligung am Rohstoffhändler Louis Dreyfus Company (LDC) finanziert. Die Grossbank gewährte ihr im Januar 2019 einen Kredit von 1,03 Milliarden Dollar, wie einer Meldung ihres Familien-Trusts zu entnehmen war.

Mit dem Geld kaufte sie anderen Familienmitgliedern für 824,7 Millionen Dollar ein 16,6-Prozent-Paket ab und stockte ihre eigene Beteiligung auf rund 96 Prozent auf.

Louis-Dreyfus verpfändete Beteiligung

Als Sicherheit verpfändete Louis-Dreyfus ihre Mehrheitsbeteiligung an der 169 Jahre alte Gesellschaft. Die Verpfändung der Aktien bedeutet, dass Credit Suisse die Kontrolle über die Firma übernehmen könnte, wenn Margarita Louis-Dreyfus den Kredit nicht zurückzahlen oder refinanzieren kann. Aus dem Dokument ging nicht hervor, wann das Darlehen zurückgezahlt werden soll.

LDC und Credit Suisse konnten für weitere Einzelheiten vorerst nicht erreicht werden.

(reuters/mbü)