Er ist der letzte Mann im Machtgefüge des geschassten CS-Chef Tidjane Thiam: Adam Gishen ist bei der Bank für Marketing, Kommunikation und Investor Relations verantwortlich. Wie der CEO verlässt Gishen die Bank, meldet der «Tages-Anzeiger». Zusammen mit Thiam hat er am Donnerstag seinen letzten Auftritt für die CS

Gishen gehörte zur sogenannten «Viererbande» bei der CS, schreibt die Zeitung. Dazu zahlten neben Thiam selber auch Pierre Olivier Bouée, der im Zuge der Beschattungsaffäre gehen musste sowie Personalchef Peter Goerke

Die Amtsführung von Gishen sei «stark umstritten» gewesen, schreibt der «Tages-Anzeiger». Auch wenn Gishen nun geht, ist die Beschattungsaffäre noch nicht ausgestanden. Die Finma hat eine Untersuchung angekündigt, hat aber noch nicht damit begonnen. Dazu ermittelt auch die Zürcher Staatsanwaltschaft

(tdr)