Wer am liebsten Prepaid telefoniert, hat jetzt eine neue Option: Media Markt Schweiz wird zum Mobilfunkanbieter. Gemeinsam mit Sunrise verkauft der Elektronikretailer neu SIM-Karten mit dem Tarif «Era», wie das Unternehmen gegenüber handelszeitung.ch sagt.

«Die Schweizer wollen bei der Telefonie faire Preise, hohe Flexibilität, keine einschränkenden Vertragslaufzeiten und einfache Zusatzangebote», sagt Karsten Sommer, CEO Media Markt Schweiz. «Das alles können wir ihnen mit Era bieten.»

Tarif für Vieltelefonie nach Europa

Der Tarif wird als Flatrate angeboten, gewählt werden kann eine Option für die Schweiz und eine für ganz Europa. Enthalten sind Telefonanrufe und SMS sowie 1 GB Datenvolumen zum mobilen Surfen. Die günstigere Variante kostet 29,95 Franken, wer aus der Schweiz nach Europa telefonieren und smsen möchte, zahlt 39,95 Franken.

Im Preisvergleich mit anderen Schweizer Prepaid-Tarifen schneidet das Angebot solide ab, ist allerdings bei beiden Varianten nicht die günstigste Option. Gegenüber einer Aufstellung der Sendung «Kassensturz» vom Frühjahr gibt es nur einen Tarif, der zum gleichen Preis Flatrates und 1 GB Datenvolumen bietet. Einige weitere Flatrate-Anbieter unterbieten laut Verivox-Experten Ralf Beyeler das Era-Angebot: So liegt die Aldi-Smart-Flat bei 28,90 Franken, Yallo Swiss und Salt Das Abo bei 29 Franken, wobei Salt 1,5 GB Datenvolumen für diesen Preis bietet. Coop Swiss Flat liegt mit Media Markt preislich gleichauf, hat allerdings sogar 2 GB-Datenvolumen im Paket. «Era ist hier also erst an fünfter Stelle», sagt Beyeler

Auch wer eine Europa-Flatrate sucht, hat bereits ohne das Media-Markt-Angebot günstige Optionen. Yallo und Salt bieten jeweils eine Flatrate-Option für 39 Franken mit 1,5 GB Datenvolumen inklusive. Wer Yallo als Prepaid nutzen möchte, bekommt 1 GB Daten zur Verfügung gestellt. Media Markt liegt mit «Era» preislich leicht über der Konkurrenz und bietet weniger Volumen. 

Das eigene Telefonieverhalten analysieren

Wichtig bei der Wahl des Mobil-Tarifes ist allerdings das eigene Telefonieverhalten, darauf weisen Konsumentenschützer immer wieder hin. Das Buchen einer Prepaid-Flatrate ist bequem, da der Nutzer wie beim Abo einen Festpreis für den Monat bezahlt und die Kosten so übersichtlich bleiben. Gleichzeitig sind Prepaid-Angebote im Normalfall monatlich kündbar und damit gegenüber dem Abo im Vorteil. Auch sparen die Nutzer mit Prepaid oft.

Anzeige

Gleichzeitig zahlen Wenigtelefonierer mit einer Flatrate im Zweifel gegenüber günstigeren Prepaid-Angeboten drauf. Pakete mit 30 Anrufen, 30 SMS und 200 MB Datenvolumen gibt es von Sunrise zum Beispiel schon ab 10 Franken pro Monat. Das ist deutlich günstiger als die preiswerteste Flatrate.

Wer sich für den Media-Markt-Tarif entscheidet, bekommt die SIM-Karte in einer der 27 Filialen in der Schweiz. Sie kostet 40 Franken, die als Startguthaben verrechnet werden. Aufgeladen werden kann sie online oder über eine App, die allerdings nur für iOS-Handys zur Verfügung steht.