Bei der Bellevue Group geben sich die prominenten Aktionäre die Klinke in die Hand. Während Jörg Bantleon seine Beteiligung an der Finanzgruppe verkauft hat, steigt der Medtechpionier Hansjörg Wyss bei Bellevue ein.

Bantleon, Gründer und Eigentümer der Bantleon Bank Gruppe, habe seine Beteiligung von 10,05 Prozent veräussert, teilte Bellevue am Mittwoch mit. Wyss habe mit 9,66 Prozent der Aktien den grössten Teil davon übernommen.

Die 2016 erworbene Beteiligung habe das definierte Aufwertungspotenzial erreicht, erklärte die Bantleon Bank in einem Statement. Daher habe man sich von dem Investment getrennt.

Bellevue bedankt sich in der Mitteilung bei Bantleon für die langjährige Unterstützung. Gleichzeitig freue man sich, dass man mit Wyss einen neuen langfristig orientierten Aktionär gewonnen habe. Somit hielten die Ankeraktionäre um den ehemaligen CEO und jetzt Ankeraktionär Martin Bisang (31,6%) zusammen mit den Mitarbeitenden (11,4%) und Wyss die Aktienmehrheit an Bellevue.

Anzeige

Der an der US-Ostküste lebende Milliardär Wyss hatte die Orthopädiefirma Synthes aufgebaut und an den US-Multi Johnson & Johnson verkauft.

(awp/tdr)