Die Messeveranstalterin MCH Group ist Opfer eines Cyberangriffs geworden. Das Unternehmen sei mittels Schadsoftware angegriffen worden, heisst es in einer MCH-Mitteilung vom Donnerstag. Dabei wurden auch Daten gestohlen.

Bis am Donnerstagabend vorliegenden Analysen zufolge hatten die Kriminellen auch Zugang zu Datenspeichern mit persönlichen Daten von Kunden und Partnern, wie MCH mitteilte. Detaillierte Angaben über die gestohlenen Daten waren zunächst nicht möglich. Die Messebetreiberin erstattete Anzeige.

Auch interessant

Die ICT-Abteilung von MCH ergriff zusammen mit externen Experten und dem Nationale Zentrum für Cybersicherheit unverzüglich Massnahmen zur grösstmöglichen Schadensbegrenzung. Wann die Probleme behoben sind, war unklar.

Kunden empfahl MCH, alle mit ihr verbundenen Passwörter oder Zugangsdaten sofort zu ändern. Auch bei anderen Accounts, bei denen dasselbe Passwort benutzt wurde, sollte das geschehen. Die MCH Gruppe hatte vergangene Woche mitgeteilt, dass das Unternehmen mittels Schadsoftware angegriffen worden sei.

(awp/tdr)