WYLER GEN. Als der Basler Uhrmacher Paul Wyler 1896 seine ersten Taschenuhren konstruierte, sollten diese den Härten des alltäglichen Gebrauchs standhalten. Die eigene Firma, die Paul Wyler & Co., gründete er jedoch erst 1924 in Biel. Zehn Jahre später kam es zwischen der Uhrenfirma Wyler und dem mailändischen Unternehmen Innocente Binda im Hinblick auf eine gemeinsame Vermarktung zum Schulterschluss.

Die Kombination von Wylers technischem Know-how und Bindas unternehmerischem Gespür führte unter dem Namen Wyler Vetta in Italien rasch zum Erfolg.

Vetta? Bewusst ein Kunstname

Den Beinamen Vetta erfand Binda, um der Marke einen italienischen Touch zu verleihen. Die italienische Fussballmannschaft gehörte an der WM 1934 zu den ersten Armbanduhrträgern, welche die Robustheit und absolute Stossfestigkeit der Wyler-Uhren mit Incaflex-Unruh kennen lernten. Diese baute Wyler in seine Taschenuhren; 1932 erhielt er ein Patent auf die Incaflex-Unruh, die gegen Stösse unempfindlich war. Sie wurde bis in die 1970er Jahre in die Uhrwerke eingebaut. Danach wurde der Schweizer Heimmarkt vernachlässigt, in Italien blieben Wyler-Vetta-Uhren hingegen weiterhin gefragt.Die Rückkehr erfolgte auf der «BaselWorld 2007» – unter der Marke Wyler Genève – mit einer neu entwickelten Tourbillonuhr als «Luxus für jeden Tag». Getreu dem Gründer Paul Wyler ist die Uhr dank ihrer einzigartigen Kombination einer dreifachen Stosssicherung den Anforderungen des harten Alltags oder sportlicher Aktivitäten gewachsen. Das Tourbillonkaliber WT001 mit Handaufzug ruht auf stosssicher gefederten Aluminium-Brücken und ist innerhalb des mit vier Titanschrauben gefederten Gehäuses aufgehängt. Weitere Stosssicherheit bietet die mit einem Verriegelungsbügel abgeschlossene Krone. Es gibt von der neuen Tourbillonuhr nur eine nummerierte, auf 24 Stück limitierte Serie (je acht in Platin, 18-Karat-Rotgold und Titan). Die Incaflex-Uhruh wurde noch einmal im präzisen Chronographenwerk mit Automatikaufzug für die limitierte Sonderedition des neuen Chronographen von Wyler eingebaut. Damit hat das Modell wohl das Potenzial, zur begehrten Sammleruhr zu werden. An der legendären Oldtimer-Rallye Paris–Peking, die zu Ehren des italienischen Fürsten Scipione Borghese aus Paris 1907 ins Leben gerufen wurde, engagierte sich Wyler Genève im vergangenen Sommer als Hauptsponsor und offizieller Zeitwächter. Vom Tourbillonmodell wurde eine Sonderedition von acht Stück aus Titan gefertigt, das Zifferblatt mit der Aufschrift Paris–Peking und den Daten 1907–2007 ergänzt.Der Enkel von Innocente, Marcello Binda, ist mit seinem Freund Andrea Zagato vor einem halben Jahr eine Design-Partnerschaft eingegangen. Das Unternehmen Zagato beschäftigt sich seit 1919 mit Design, Entwicklung und Herstellung von automobilen Kleinserien. «Es gibt eindeutige Parallelen zwischen Wyler Genève und Zagato Mailand. Beides sind exklusive Unternehmen, die sich speziellen Marktnischen annehmen. Uhren und Sportwagen sind beliebte Sammelobjekte. Und beide Marken setzen sich durch ihre Designphilosophie von Mitbewerbern ab», so Marcello Binda.Ende Oktober stellte die Luxusuhrenmarke Wyler Genève in den Ateliers von Zagato in Mailand ihr erstes gemeinsames «Baby» vor. Die Wyler-Zagato-Uhr weist dasselbe Gehäuse wie die Tourbillonmodelle auf, das stossdämpfend gestaltet ist. Das Zifferblatt ist im vertrauten, von den Dachverkleidungen vieler Zagato-Kreationen bekannten Double-Bubble-Design gestaltet.Das bei 9 Uhr rot angebrachte Markenzeichen Z bestätigt die Designherkunft und verleiht der Uhr, gemeinsam mit der roten Spitze des Sekundenzeigers, einen sportlichen Touch. Bei 12 Uhr befindet sich die Anzeige der Gangreserve, die im verwendeten mechanischen Werk mit Handaufzug volle acht Tage beträgt. Sie wird mittels zweier hintereinander angeordneter Federhäuser erzielt. Das automobile Thema der Uhr wird vom Wyler Kautschukarmband im unverkennbaren Reifenprofil abgerundet. Zagatos Philosophie folgend, nur streng limitierte Editionen seiner Automobile herzustellen, gibt es auch die Zagato-Wyler-Uhr aus Titan nur in einer nummerierten Auflage von 25 Stück.

Zertifizierung

Konsequenzen

Zertifizierung

Konsequenzen