Das Leben hat es mit Margrit Keller (Name geändert) gut gemeint. Zusammen mit ihrem inzwischen verstorbenen Mann führte sie über viele Jahre erfolgreich eine Bijouterie in Luzern. Den Gewinn investierten sie nicht nur in ihr eigenes Haus, sondern auch in vier Eigentumswohnungen. Die Mietzinseinnahmen sind zugleich ihre Altersrente. Eine Pensionskasse haben sie als selbstständig Erwerbende nie eingerichtet. Und nun hat sie auch noch ein Mehrfamilienhaus geerbt.

Insgesamt haben ihre Immobilien einen Wert von rund 8 Millionen Franken – das selbst bewohnte Haus nicht mitgerechnet. «Die Frage, ob ich meine Liegenschaften einfach im Privatvermögen halten sollte oder ob es steuerlich nicht bessere Möglichkeiten gibt, hat mich überfordert», sagte die 64-Jährige.